Inserieren mit Kundenkonto

Einloggen ins Kundenkonto


Oder registrieren

Wenn Sie wiederholt Stellenangebote aufgeben wollen, können Sie hier ein

Inserieren ohne Kundenkonto

Variante 1: Hochladen einer Datei

Wenn wir für Sie den Text aus einer Datei übernehmen sollen, laden Sie diese bitte hier hoch (akzeptierte Formate: PDF, DOC/DOCX, ODT, RTF, TXT). Für diese Dienstleistung berechnen wir 30,- Euro zusätzlich zur eigentlichen Stellenveröffentlichung i.H.v. 98,- Euro (mit Aktions-Code ggf. abweichende Preise).

 

Variante 2: Direkt eintragen

Die Veröffentlichung Ihres Stellenangebots kostet 98,- Euro (mit Aktions-Code ggf. abweichende Preise).

Neues Stellenangebot aufgeben

Schritt 1: Stellenangebot eingeben   Schritt 2: Speichern oder korrigieren   Schritt 3: Rechnungsanschrift eingeben   Schritt 4: Speichern oder korrigieren   Fertig! (Oder: Weitere Optionen)  

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

* Handelt es sich um eine reguläre Beschäftigung oder um ein Praktikum, Azubistelle, Diplomarbeit...?


Bitte beachten Sie: Der Mindestlohn gilt seit dem 01.01.2015 in der Regel auch für Praktika u.ä. [1]

* In welcher Kategorie wollen Sie ein Stellenangebot aufgeben?



























, und


* Einsatzort: Falls abweichend, geben Sie hier bitte den Einsatzort an.

Einsatzort weicht von Arbeitgeberadresse ab: , und des Einsatzes


Bitte um kostenlose Veröffentlichung

Arbeitgeber-Newsletter abonnieren

* Unternehmen / Organisationen mit 3 oder weniger hauptamtlichen Vollzeitmitarbeitern sehen wir als "klein" an. Diese Regelung gilt nicht für Personalvermittler/Personalberater! Die letztendliche Entscheidung behalten wir uns immer vor. Eine Rechnungsanschrift müssen Sie dennoch eintragen - wir werden Ihnen jedoch keine Rechnung stellen, ohne dies vorab mit Ihnen zu klären.

[1] Den Text des Mindestlohngesetzes (MiLoG) können Sie online im Bundesgesetzblatt nachlesen. In §22 finden Sie einige Ausnahmeregelungen, die auch Praktika betreffen können. Antworten auf häufige Fragen im Zusammenhang mit dem MiLoG haben die ETL-Rechtsanwälte zusammengestellt.