Sachverständiger (m/w/d) für Bau und Technik

Regierungspräsidium Gießen

Beschreibung: 

Beim Regierungspräsidium Gießen, Abteilung "Ländlicher Raum, Forsten, Natur- und Verbraucherschutz" ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Dezernat 51.1 "Landwirtschaft, Marktstruktur" am Standort Wetzlar ein Aufgabengebiet

                                                                                                     als Sachverständiger (m/w/d) für Bau und Technik in der Landwirtschaft

unbefristet zu besetzen.

Die Eingruppierung erfolgt in der Entgeltgruppe 10 des Tarifvertrages des Landes Hessen (TV-H); je nach beruflicher Vorerfahrung/Qualifikation ist eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 11 TV-H möglich. Bewerbungen von Beamtinnen und Beamten sind bis zur Besoldungsgruppe A 11 möglich.

Das Aufgabengebiet umfasst folgende Schwerpunkte:

  • Baufachliche und fachtechnische Beurteilung von Anträgen auf EU-, Bundes-, oder Landesbeihilfe im vor oder nachgelagerten Bereich der Landwirtschaft (u.a. Keltereien, Molkereien, Bäckereien, Metzgereien)
  • Fachliche Beurteilung der vorgesehenen Maßnahmen im Sinne des Verbraucher-, Umwelt- und Ressourcenschutzes
  • Prüfung der Auftragsvergaben nach Vorgaben der Förderprogramme
  • Überprüfung der Umsetzung von Vorhaben nach baufachlichen, fachtechnischen und haushaltrechtlichen Aspekten (mit Hilfe der ZBau und LHO)
  • Prüfung der Umsetzung im Durchführungszeitraum einschließlich Inaugenscheinnahme
  • Unterstützung der Projektleitungen bei der Überprüfung der zweckentsprechenden Nutzung und der Auflagen gemäß Bewilligungsbescheid
  • Information von potentiellen antragstellenden Unternehmen zur Förderung mit unterschiedlichen Förderprogrammen
Anforderungen: 

Fachliches und persönliches Anforderungsprofil:

Es wird vorausgesetzt, dass Sie zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung über ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor/FH-Diplom) in

  • Bauingenieurwesen
  • Energie- und Verfahrenstechnik
  • Maschinenbau,
  • Technische Gebäudeausrüstung
  • Umwelt-, Hygiene- und/oder Sicherheitsingenieurwesen,
  • Versorgungstechnik,
  • Getränketechnologie
  • Prozesstechnik
  • oder einem vergleichbaren Studiengang

verfügen.

Von Vorteil sind:

  • Berufserfahrung in einem fachnahen Tätigkeitsbereich zum zukünftigen Aufgabengebiet
  • Erfahrung in der Projektabwicklung von Bauvorhaben bzw. technischen Anlagen
  • Kenntnisse der verschiedenen HOAI - Leistungsphasen und im Bauordnungsrecht (HBO, allgemein anerkannte Regel der Technik sowie idealerweise Kenntnisse im öffentlichen Vergabe - und Vertragsrecht (VOB))
  • Verwaltungserfahrung und/oder Erfahrung in der Gewährung von Beihilfen
  • Eine vorherige Berufsausbildung mit Bezug zum Aufgabengebiet
  • Sehr gute MS - Office - Kenntnisse (bevorzugt in Excel)
  • Verständnis für technische Abläufe und Bauvorhaben in den unterschiedlichsten Unternehmen der Ernährungswirtschaft, sie können vorgefundene Arbeitsabläufe und Zusammenhänge präzise darstellen
  • die Bereitschaft sich Neuerungen im Bereich der technischen Anlagen, Maschinen und Geräte der Ernährungswirtschaft anzueignen und sich damit intensiv auseinander zu setzen
  • die Fähigkeit vielschichtige Sachverhalte zu erfassen, zu strukturieren und konzeptionell zu verarbeiten, bis hin zur Präsentation und Umsetzung eines Projekts
  • selbständiges und verantwortungsvolles Handeln, gutes Organisationsgeschick und Teamfähigkeit
  • Fahrerlaubnis der Klasse B, Außendienstbereitschaft (auch außerhalb der üblichen Dienstzeiten) und die Bereitschaft zum Führen eines Dienstwagens sind unabdingbar

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt oder bei der Wahrnehmung von Familienaufgaben erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Dienststelle ist aufgrund des Frauenförderplans zur Erhöhung des Frauenanteils verpflichtet. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderung werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Für telefonische Rückfragen stehen Ihnen Frau Pauli (Personaldezernat) unter Tel.: 0641 303 2026 sowie Herr Dr. Becker (Fachdezernat) unter Tel.: 0641 303 5110 zur Verfügung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 20. Mai 2022

über https://stellensuche.hessen.de

(Referenzcode 50162021_002)

Die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis, Hochschulzeugnis und aktuelle Arbeitszeugnisse) bitte ich innerhalb des Bewerbungsvorganges dort hoch zu laden.

Sehen Sie bitte von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail ab.

Sollten dennoch Bewerbungen auf dem Postweg bei uns eingehen, werden diese nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgeschickt, es sei denn der Bewerbung lag ein ausreichend frankierter Rückumschlag bei.

Bewerbungsschluss: 
17.06.2022
Einsatzort: 
35578 Wetzlar
Deutschland
Anbieter: 
Regierungspräsidium Gießen
Abteilung I, Dez. 12 Personal, Aus- u. Fortbildung
Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen
Deutschland
WWW: 
http://www.rp-giessen.hessen.de
Ansprechpartner/in: 
Susanne Pauli
Telefon: 
0641 303 2026
Online-Bewerbung: 
http://www.stellensuche.hessen.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
22.04.2022
zurück nach oben