Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) „Systemverfahrenstechnik“

DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH

Beschreibung: 
Das DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH befasst sich mit technischen, ökonomischen und ökologischen Fragestellungen auf dem Gebiet der energetischen und integrierten stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe in der Bioökonomie. Dafür suchen wir zur Unterstützung unseres Teams eine/n

Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w)
„Systemverfahrenstechnik“

Im Fokus Ihrer Tätigkeit steht die Optimierung und Neuentwicklung systemverfahrenstechnischer Konzepte von biomassebasierten Konversionsanlagen. Schwerpunkt ist die modellbasierte Lösung von Problemen bei der kosten- und ressourceneffizienten Gestaltung von komplexen Verbundanlagen. Hierzu zählen u. a. die Entwicklung und Realisierung von innovativen Regelungskonzepten für unterschiedliche industrielle Anwendungen, die Planung und Betreuung von Versuchsanlagen, die Modellierung verschiedener Komponenten und Anlagen sowie die Durchführung und Auswertung von Anlagensimulationen. Sie übernehmen die Leitung und inhaltliche Bearbeitung von Projekten bzw. Teilprojekten. Auch die Publikation der Projektergebnisse und die Entwicklung neuer Forschungsprojekte sind wichtiger Bestandteil Ihrer Arbeit.

Wir bieten Ihnen eigenverantwortliche und abwechslungsreiche Aufgaben im dynamischen und kreativen Umfeld des Bioenergiesektors mit Chancen zur persönlichen Weiterentwicklung. Das Arbeitsverhältnis und die Vergütung richten sich nach den Regelungen des TVöD, einschließlich der Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes wie z. B. Betriebliche Altersvorsorge. Bei uns erwarten Sie flexible Arbeitszeiten durch Gleitzeitregelung in einem familienbewussten und modernen Arbeitsumfeld mit guter Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel. Die Stelle ist ab sofort in Vollzeit zu besetzen und zunächst auf 2 Jahre befristet; eine Verlängerung ist grundsätzlich möglich.

Das DBFZ strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in der Belegschaft an und fordert deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Von Ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Ihre aussagefähige Bewerbung senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 310718103 bis 03.08.2018 an das DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH, Frau Alexandra Mohr-Schüppel, Torgauer Straße 116, D-04347 Leipzig, oder an bewerbung@dbfz.de (nur 1 Anhang, vorzugsweise als pdf). Für eine verschlüsselte Übermittlung Ihrer Bewerbung können Sie das Uploadformular Cryptshare auf den Karriereseiten unserer Homepage https://www.dbfz.de/karriere/stellen.html nutzen.

Dem Bewerber bei einem Bewerbungsgespräch entstehende Reisekosten werden nach der „Regelung über den Reisekostenzuschuss für Vorstellungsreisen für das Bundesministerium des Inneren und den Geschäftsbereich BMI“ (ZI1-30201/2#1) erstattet.
Anforderungen: 
Vorausgesetzt wird ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master, Diplom), zum Beispiel im Bereich Verfahrenstechnik, Regelungstechnik oder vergleichbar. Idealerweise verfügen Sie über Erfahrungen bei der Modellierung und Simulation verfahrenstechnischer Anlagen. Kenntnisse in Matlab/Simulink sind von Vorteil. Wir erwarten einen sicheren Umgang mit MS-Office und professionelle Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten in deutscher und englischer Sprache.
Bewerbungsschluss: 
03.08.2018
Anbieter: 
DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH
Torgauer Straße 116
04347 Leipzig
Deutschland
WWW: 
http://www.dbfz.de
Ansprechpartner/in: 
Alexandra Mohr-Schüppel
Telefon: 
0341 / 2434 – 112
Fax: 
0341 / 2434 – 133
E-Mail: 
bewerbung@dbfz.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
10.07.2018


zurück nach oben