Referentin / Referentin im Referat VII-7 "Umweltwirtschaft, Dialoge Wirtschaft, Klima, Umwelt“ für den Bereich Klimaschutz in der Wirtschaft

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen

Beschreibung: 
Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

sucht zum nächstmöglichen Termin

im Referat VII-7 „Umweltwirtschaft, Dialoge Wirtschaft, Klima, Umwelt“
befristet für die Dauer von zwei Jahren
für den Bereich Klimaschutz in der Wirtschaft

eine Referentin / einen Referenten (Entgeltgruppe 13-15 TV-L – bei Vorliegen der erforderlichen Voraussetzungen)

Der Arbeitsvertrag wird befristet gemäß § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) für die Dauer von 2 Jahren geschlossen. Demnach ist Voraussetzung für eine Einstellung, dass die Bewerberinnen und Bewerber in den letzten drei Jahren nicht beim Land Nordrhein-Westfalen beschäftigt gewesen sind.

Der nordrhein-westfälische Landtag hat im Dezember 2015 den Klimaschutzplan NRW beschlossen. Als zentrales Instrument der NRW-Klimaschutzpolitik umfasst der mit breiter Beteiligung der Öffentlichkeit erstellte Plan rund 154 Maßnahmen für den Klimaschutz und weitere 66 zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels.

Der Klimaschutzplan sieht eine Reihe von Maßnahmen vor, die den Klimaschutz in der Wirtschaft verbessern sollen.

Zur fachlichen Betreuung, Koordinierung und Steuerung dieser Maßnahmen wird eine/einen erfahrene/n und selbständig arbeitende/n Referentin/ Referenten gesucht. Dabei liegt ein besonderer Fokus auf der Förderung und Unterstützung von Klimaschutzprodukten und -dienstleistungen sowie Low Carbon Technologien für die Umweltwirtschaft in NRW.

Aufgabenschwerpunkte:
  • Fachliche Betreuung, Koordinierung und Steuerung ausgewählter Aktivitäten und Maßnahmen für den Klimaschutz in der Wirtschaft
  • Weiterentwicklung von Aktivitäten und Maßnahmen für den Klimaschutz in der Wirtschaft
  • Initiierung neuer Aktivitäten und Umsetzung von Maßnahmen insbesondere auch an der Schnittstelle zur Umweltwirtschaftsstrategie
  • Unterstützung bei der Sensibilisierung, Dokumentation, Öffentlichkeitsarbeit und beim Monitoring
Anforderungen: 
Fachliches Anforderungsprofil:
  • abgeschlossenes wissenschaftliches Studium an einer Hochschule oder Universität (Master, Magister, Diplom univ., etc.). Entsprechendes gilt für einen akkreditierten Masterabschluss an einer Fachhochschule (ein Nachweis der Akkreditierung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen).
  • mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Klimaschutz in der Wirtschaft bzw. Umweltwirtschaft
  • mehrjährige Berufserfahrung in der Projektentwicklung und –steuerung

Persönliches Anforderungsprofil:
  • Fähigkeit zu eigenständigem und eigenverantwortlichem Arbeiten
  • Textsicherheit
  • Kooperationsfähigkeit und Bereitschaft zu teamorientiertem Arbeiten
  • Kompetenz, in wirtschaftlichen und organisatorischen Zusammenhängen zu denken und zu handeln
  • Kommunikationsstärke, Organisations- und Verhandlungsgeschick
  • Eigeninitiative sowie hohes Engagement und Flexibilität

Auswahlverfahren:

Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen.

In das Auswahlverfahren werden Elemente des "Assessment-Center-Verfahrens" integriert. Dies bedeutet, dass Bewerberinnen/Bewerber bei einer persönlichen Vorstellung im Rahmen von Arbeitsprobe, Rollenspiel und Interview in Situationen hineingestellt werden, die im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben charakteristisch sind. Die Bewerberinnen/Bewerber sollen dabei zeigen, wie professionell sie in künftigen Berufssituationen handeln.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewer-ungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind erwünscht. Dies gilt auch für Gleichgestellte im Sinne von § 2 Sozialgesetzbuch -Neuntes Buch- (SGB IX) oder für Personen, die danach gleichstellt werden können (Grad der Behinderung von mindestens 30).

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Auf dem Arbeitsplatz ist die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung gegeben.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagefähigen und vollständigen Unterlagen (bei Masterabschluss Diploma Supplement und möglichst auch Transcript of Records) in Kopie und ohne Bewerbungsmappe richten Sie bitte auf dem Postweg (keine E-Mail) unter Angabe des Aktenzeichens I A 1-8.1.0 - 134/16 bis zum 06.03.2017 (Posteingangsstempel bei meiner Dienststelle) an das

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft,
Natur- und Verbraucherschutz
des Landes Nordrhein-Westfalen
- Personalreferat I A 1, Az.: I A 1-8.1.0 - 134/16 -
Schwannstraße 3
40476 Düsseldorf

Bitte achten Sie darauf, keine Originaldokumente einzureichen. Nach Abschluss des Verfahrens werden die Unterlagen unter Berücksichtigung des Datenschutzes vernichtet.

Für Rückfragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Rieger (Tel.: 0211/4566-316), für Auskünfte zum Aufgabenzuschnitt der Stelle steht Ihnen Frau Landsberg (Tel.:0211/4566-1470) zur Verfügung.
Bewerbungsschluss: 
06.03.2017
Anbieter: 
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen
Referat I A 1Personal
Schwannstraße 3
40476 Düsseldorf
Deutschland
WWW: 
http://umwelt.nrw.de
Sonstiges: 
I A 1-8.1.0 - 134/16
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
13.02.2017


zurück nach oben