Bachelor- und Masterarbeiten im Themenfeld Nachhaltigkeitsbewertung und Ökobilanzierung von Energiesystemen

Hochschule Pforzheim

Beschreibung: 
Am Institut für Industrial Ecology der Hochschule Pforzneim sind im Rahmen des BMWi-geförderten Forschungsvorhabens InNOSys (weitere Infos am Ende des Textes) mehrere Bachelor- und Masterarbeiten im Bereich „Ökobilanzierung erneuerbarer Energietechnologien“ zu vergeben und richten sich an Studierende der Fächer Ingenieurwesen, Natur- und Umweltwissenschaften und technische BWL mit Bezügen zu Energiesystemen und Nachhaltigkeits-bewertung. Vorwissen im Bereich LCA ist von großem Vorteil. Eine Beschäftigung als studentische Hilfs-kraft ist für die Bearbeitungszeit der Thesis möglich.

Die Hochschule Pforzheim zählt mit rund 6.300 Studierenden und 500 Personen in Lehre, Forschung und Administration zu den größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs. In ihren drei Fakultäten – Gestaltung, Wirtschaft und Recht sowie Technik– verbindet die Hochschule Pforzheim Kreativität mit betriebswirtschaftlicher Ausbildung und technischer Präzision. Interdisziplinarität, Internationalität, Technologie und Know-how-Transfer sind wesentliche Elemente unseres Erfolges. Am Institut für Industrial Ecology (INEC) arbeiten über 20 Wissenschaftler/innen an interdisziplinären Forschungsprojekten zu Ressourceneffizienz, LCA (Ökobilanzierung), Materialflusskostenrechnung und quantitativer Nachhaltigkeitsbewertung.

Konkrete Thesis-Themen entnehmen Sie der folgenden Liste. Die Themen können in Zusammenarbeit mit den Studierenden weiter präzisiert und je nach Interessenslage auch in Richtung spezifischer wissenschaftlicher Fragestellungen erweitert und modifiziert werden.

(1) Ökobilanzieller Vergleich von Windenergieanlagen mit Getriebe und getriebelosen Anlagen (vorzugsweise Masterniveau)
In Anlehnung an vorhandene Datensätze aus der Ökobilanzdatenbank ecoinvent für Windenergieanlagen mit Getriebe soll der Lebenszyklus getriebeloser Windenergieanlagen in openLCA bilanziert werden. Dazu müssen die wesentlichen technischen Unterschiede ermittelt und für abweichende Komponenten LCA-Daten einerseits aus der Literatur, andererseits von einem Anlagenbauer gesammelt werden. Die vorhandenen ecoinvent-Datensätze sollen kritisch geprüft und ggf. angepasst werden. Außerdem sollen nach Möglichkeit Prognosen zu Weiterentwicklungen der Technologien als Zukunftsszenarien in die Arbeit einfließen.

(2) LCA für Wärme aus Strom für gewerbliche und industrielle Anwendungen und Fernwärme
Zukünftig wird auch im gewerblichen und industriellen Bereich sowie für Fernwärmenetze vermehrt Wärme elektrisch erzeugt. Für verschiedene Anwendungen (Raum- und Warmwasser- sowie Prozesswärmeer-zeugung) von Strom-Direktheizungen im Kessel sollen Ökobilanzdaten aus vorhandenen Datenbanken (GEMIS, ecoinvent) angepasst werden. Für einen Elektroheizer > 500 kW für industrielle Prozesswärme sowie für Heizstäbe zur Nutzung im Fernwärmenetz werden neue Datensätze recherchiert und modelliert.

Ansprechpartner für Ihre Fragen und Ihre Bewerbungen ist Prof. Dr. Tobias Viere (tobias.viere@hs-pforzheim.de). Bewerbungen sollten ein kurzes Anschreiben, Ihren CV sowie ein Transcript of Records Ihrer bisherigen Studienleistungen beinhalten und digital abgegeben werden.
Bewerbungsschluss: 
31.01.2019
Anbieter: 
Hochschule Pforzheim
Institut für Industrial Ecology
Tiefenbronner Str. 65
75175 Pforzheim
Deutschland
WWW: 
https://www.hs-pforzheim.de/inec/
Ansprechpartner/in: 
Prof. Dr. Tobias Viere
Telefon: 
07231 28 6423
E-Mail: 
tobias.viere@hs-pforzheim.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
02.10.2018


zurück nach oben